Direkt zur Servicenavigation . Direkt zum Inhalt . Direkt zur Navigation .
Zum Europäische Kommission, europäischer SozialfondsEuropäischer Sozialfonds Rheinland-PfalzLogo des Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung des Landes Rheinland-Pfalz
Antragstellung

Antragstellung

In drei Schritten zur Förderung

Schritt 1: Förderung beantragen

Ihr Antrag muss spätestens einen Monat vor Beginn der Weiterbildung bei folgender Adresse vorliegen:

Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung
Zwischengeschaltete Stelle des ESF
Rheinallee 97-101
55118 Mainz

Eine Anmeldung zur Weiterbildungsmaßnahme ist erst nach Erhalt des Bewilligungsbescheids zulässig.

Die zur Beantragung des Förderprogramms Betriebliche Weiterbildung erforderlichen Antragsformulare sind auf dieser Internetseite abrufbar. Das Formular kann online oder von Hand ausgefüllt werden.

Zur Beantragung der Förderung sind folgende Unterlagen erforderlich:

  • ausgefüllter und unterschriebener Antrag
  • Nachweis über den Sitz oder eine selbständige Niederlassung in Rheinland-Pfalz des privatrechtlichen Unternehmens, z.B. Handelsregisterauszug
  • Unterlagen zum geplanten Weiterbildungsangebot, inklusive Kurzbeschreibung der Weiterbildung, aus der mindestens der Weiterbildungsanbieter, der Zeitraum, der Stundenumfang, der Inhalt und die Weiterbildungskosten des Angebots hervorgehen; zusätzlich die weiteren Angebote, die gemäß dem Grundsatz der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit angefordert wurden bzw. eingegangen sind. Grundsätzlich sind immer mindestens drei Vergleichsangebote anzufragen.
  • personenbezogene Angaben zu den vorgesehenen Teilnehmenden (siehe Teil B der "Information zur Datenerfassung, -verarbeitung und -nutzung im Förderansatz Betriebliche Weiterbildung für Erwerbstätige").
  • Unterzeichnete Einwilligungserklärungen der Teilnehmenden zur personenbezogenen Datenerfassung (siehe Teil A des o.g. Dokumentes). Die Erfassung der personenbezogenen Antragsdaten ist Voraussetzung für die Förderung. Sie dient der Evaluation und des Monitorings des Förderprogramms und entspricht den Vorgaben der einschlägigen EU-Verordnungen.

Den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag inklusive Anlagen müssen Sie dann nur noch an die im Antragsformular eingedruckte Adresse senden.

Bitte beachten Sie: Für den Fall, dass ein angemeldeter Teilnehmer nicht an der geplanten Weiterbildung teilnehmen kann (z.B. wegen Krankheit), kann ein anderer Teilnehmer unter Vorlage der Einwilligungserklärung zur personenbezogenen Datenerfassung und der Vorlagen der personenbezogenen Angaben nachgemeldet werden. Bitte informieren Sie in diesem Falle sofort das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung.

Schritt 2: Weiterbildung absolvieren

Sobald Sie den Bewilligungsbescheid erhalten haben, können Sie sich für die betriebliche Weiterbildungsmaßnahme anmelden und an ihr teilnehmen.

Schritt 3: Förderung erhalten

Die Auszahlung der Förderung erfolgt nach Abschluss der Weiterbildungsmaßnahme durch die Teilnehmer bzw. die Teilnehmerinnen und nach Vorlage und Prüfung des Antrags auf Kostenerstattung. Die Erstattung des Pauschalbetrags ist von der Teilnahme der Erwerbstätigen an der Weiterbildung abhängig. Der Erstattungsantrag sollte innerhalb von zwei Monaten nach Abschluss der Weiterbildung bei der Bewilligungsbehörde unter Vorlage folgender Nachweise vorgelegt werden:

  • Unterschriebener und vollständig ausgefüllter Antrag auf Kostenerstattung
  • Kopie der Teilnahmezertifikate, die vom Weiterbildungsanbieter ausgestellt wurden

Alle auf die Weiterbildung bezogenen Unterlagen, insbesondere die Teilnehmendenzertifikate, sind durch den Antragstellenden bis zum 31.12.2028 aufzubewahren. Nach der Prüfung des Erstattungsantrags ergeht ein Schlussbescheid und die Erstattung des Pauschalbetrags. Der Abbruch oder eine unvollständige Durchführung der Weiterbildung schließt die Erstattung aus.  

Faltblatt "Förderung beruflicher Weiterbildung in Rheinland-Pfalz"

Rahmenbedingungen für den Förderansatz "Betriebliche Weiterbildung für Erwerbstätige"

Einwilligungserklärung und personenbezogene Datenerfassung

Förderantrag

Antrag auf Kostenerstattung


Kontakt

Für alle Fragen rund um die Antragsstellung stehen wir Ihnen unter unserer kostenfreien Servicenummer 0800 5 888 432 montags bis donnerstags von 8.00 bis 16.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 13.00 Uhr zur Verfügung.

Gerne können Sie uns aber auch eine E-Mail schicken an: info(at)berufliche-weiterbildung.rlp.de